Hygge – Schöner Wohnen und Besser Leben

Eine Einfache Anleitung in 10 Schritten

Schöner Wohnen mit Wandfarben als Raumteiler

Der Hygge-Wohnstil vereint viele der Dinge, die das Lebensgefühl Hygge ausmachen. Der Skandi Look ist elegant und einladend, klar und bodenständig. Allen voran ist der Wohn- und Einrichtungsstil durch Minimalismus gekennzeichnet und verzichtet dadurch auf allzu ausgefallene Dekorationen: Klare Formen, klare Konturen, Eleganz und Individualität. Das platzsparende, einfache und unkomplizierte Wohnen steht im Mittelpunkt. Das Motto lautet ganz hyggelig: Einfach glücklich sein.

Da es keine allgemein gültige Vorschrift für das Glücklichsein gibt, ist hyggeliges Wohnen durch viele verschiedene Facetten gekennzeichnet. Individualität ist das prägendste Element der skandinavischen Einrichtung: Alles ist erlaubt, solange es persönlich ist und zum eigenen Wohlbefinden beiträgt. Minimalismus bedeutet vor allem auch, dass schöne Einrichtung nicht viel Geld kosten muss. Gegenstände aus der Natur als Dekoration zu verwenden, ist zum Beispiel ganz typisch für die skandinavische Inneneinrichtung.

Da wir Menschen heutzutage die meiste Zeit entweder zu Hause oder bei der Arbeit verbringen, sollten diese Orte so gestaltet sein, dass wir uns maximal Wohlfühlen. Warum also nicht mit den eigenen vier Wänden beginnen, um für maximales Wohlbefinden zu sorgen? So ist der Wohntrend Hygge im Übrigen auch entstanden: Da die Skandinavier, auch aufgrund des kalten Wetters, deutlich mehr Zeit zu Hause verbringen als wir Deutschen, legen sie sehr viel mehr Wert auf eine häusliche Wohlfühlatmosphäre. Durch die in Skandinavien fest verankerte Hygge-Lebensart geprägt ist der Wohnstil entstanden, der viele Elemente des Hygge auf Einrichtung und Dekoration überträgt.

Die Dänen nennen das "hjemme hygge" - "Zuhause gemütlich". Pro Kopf haben die Dänen übrigens den größten Wohnraum in Europa!

Also – wie genau geht jetzt eigentlich glücklicheres und schöneres Wohnen? Eine Anleitung in 10 Schritten und ein paar einfache Tipps:

1. Die Macht der kleinen Dinge

Oft bedeutet schönes Wohnen vor allem, viel Liebe in die kleinen Details zu stecken und so ein gemütliches Flair zu schaffen. Klare Linien und minimalistisches Design sind charakteristisch für das skandinavische Wohnen. Der geschickte Einsatz von Wohnaccessoires verleiht ihrer Bleibe im Handumdrehen ein heimeliges Gefühl! Ob Vasen, Dekorationen oder Textilien - in der richtigen Kombination können die kleinsten Änderungen einen großen Unterschied ausmachen. Geheimtipp: Die Zweckentfremdung von Alltagsgegenständen. Ein Stapel Bücher eignet sich ebenso als Bühne für Dekoration wie die Oberfläche eines Schränkchens!

2. Sanfte Töne machen uns glücklich

Manchmal reicht es, etwas Farbe in einen tristen Raum zu bringen, um ein Gefühl der Gemütlichkeit zu erzeugen. Verschiedene Blau-, Gelb- und Rottöne liegen gerade sind gerade "in" und absolute Trendfarben. Gerade Pastellfarben erzeugen eine ausgewogen naturelle Atmosphäre und ein gemütliches Zuhause. Bettwäsche, Kissenbezüge, Geschirr, Lampen – die Kombination dieser Elemente mit warmen Farben erzeugt echtes skandinavisches Flair! Auch als Wandfarbe sind möglichst naturell wirkende Töne super individuell und viel schöner als typische Wandfarben, die jeder nutzt.

Blautöne: Helfen beim Entspannen und Einschlafen. Manche Menschen schwören, dass Kontakt mit blauer Farbe den Blutdruck senkt!

Gelbtöne: Die Farbe der Sonne versprüht auch an kalten Tagen ein warmes Gefühl im Raum. Dazu ist bewiesen, dass gelbe Farbe für gute Laune sorgt!

Rottöne: Nicht umsonst gilt rot als die Farbe der Liebe: Sie versprüht Geborgenheit und Schutz. Doch Vorsicht ist geboten: Zuviel rot wirkt schnell aggressiv!

3. String-Regale: Elegante Platzsparer

String-Regale verbinden wichtige Elemente des skandinavischen Wohnstils: Minimalistisches Design und praktische Funktionalität. Die eleganten Ordnungshelfer werden an der Wand angebracht und können in allen Wohnbereichen nützlich sein: In der Küche zur Aufbewahrung von Töpfen und Pfannen, im Wohnbereich als Bücherregal oder einfach nur, um hyggelige Deko-Objekte zu platzieren. Im Gegensatz zu alternativen Möbelstücken spart man eine Menge Platz und der Wohnraum sieht nicht vollgestellt aus. Besonders über die klaren, eleganten Linien der Verstrebungen der Regalhalterungen lassen sich spielend leicht skandinavische Wohnakzente setzen. Tipp: Zusammen mit einer Bildergalerie werden aus langweiligen Wänden absolute Hingucker!

4. Bildergalerien sind der letzte Schrei

Durch den Einsatz von Wandbildern lassen sich dezent Akzente im Raum setzen. Das Spielen mit unterschiedlichen Höhen ist ebenso erlaubt wie das Bilden mehrerer kleiner Bildergruppen. So kann man problemlos die eigene Kreativität ausleben und eine individuelle Note einbringen. Motive für Bildergalerien gibt es reichlich: Von Gemälden über Pop-Art und abstrakter Kunst bis hin zu wunderschönen Naturaufnahmen ist alles möglich! Für die richtig Kreativen: Bilder hängen nicht mehr nur an der Wand! Zusammen mit Vasen oder anderen Deko-Objekten lassen sie sich auch problemlos auf Ablageflächen von Low- und Sideboards drapieren.

Bildergalerien: Schöner wohnen leicht gemacht

5. Kerzen als Stimmungsmacher

Kerzen haben viele nützliche Vorteile: Durch ihr warmes Licht erzeugen sie sofort eine gemütliche Atmosphäre, sie sind im Vergleich zu Lampen platzsparend und durch den Verzicht auf Strom tut man noch etwas Gutes für die Umwelt. Besonders in den dunklen Jahreszeiten sind Kerzen vielseitig auf Tischen, Kommoden und sonstigen Ablagen einsetzbar. Mit minimalistisch gehaltenen Kerzenhaltern werden sie im Nu zu einem unverzichtbaren Einrichtungsgegenstand. Tipp: Eine Duftkerze für die nächste Dinnerparty!

6. Go Green – Naturdeko

Der Skandi Style ist vor allem auch durch den geschickten Einsatz von naturbelassenen Materialien gekennzeichnet. Diese strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus und sind zusätzlich äußerst robust und langlebig. Ob Baumwolle, Terrakotta oder Bast – mit Naturprodukten liegt man nie verkehrt. Tannenzapfen oder Kürbisse geben zum Beispiel tolle Deko-Objekte, die Gemütlichkeit in deinen Wohnraum bringen. Praktischer Nebeneffekt: Die meisten Naturdeko-Objekte kann man ganz kostenlos in der Natur finden. Eins ist jedenfalls sicher: Naturdeko macht jeden Wohnraum schöner - das merkt man oft erst, wenn man es ausprobiert hat!

7. Das Spielen mit verschiedenen Wandfarben

Einer der neuesten Trends der skandinavischen Inneneinrichtung ist der geschickte Einsatz von Wandfarben zur Raumteilung. Durch den Verzicht auf herkömmliche Raumteiler lässt sich eine Menge Platz sparen, aufgrund der unterschiedlichen Farbkontraste der Wände jedoch trotzdem ein raumteilendes Gefühl hergestellt. Besonders geeignet sind dunkle Farbtöne, die sich von typisch weißen Wänden abheben: Naturelle Wandfarben sind zum Beispiel dunkelblau oder dunkelgrün – nutze die Kraft der Farbenspiele für ein gemütliches Raumgefühl!

8. Ausreichend Gelegenheiten zum Zusammenkommen

Hygge ist vor allem auch dadurch gekennzeichnet, viel Zeit mit den Liebsten zu verbringen. Bequeme Sitzgelegenheiten und ausreichend Platz zum Quatschen machen diese Zeit noch kostbarer. Eine elegante Sofaecke im Vintage Stil, ein großer, runder Massivholtisch mit Platz für Familie und Freunde – es gibt genug Möglichkeiten, Platz zum Zusammenkommen zu schaffen und gleichzeitig gestalterische Akzente zu setzen. Tipp: Mit der dazu passenden Dekoration zauberst du im Handumdrehen eine Wohlfühloase für dich und deine Gäste. Kissen im Wohnzimmer, Kerzen auf den Tischen – skandinavisches Flair kann man mit vielen schicken Deko-Objekten schaffen!

9. DYI – Do it yourself!

Selber machen ist immer noch am Schönsten – das gilt auch für die eigene Einrichtung. So richtig heimisch fühlt man sich doch erst, wenn man Haus und Wohnung seine eigene Note verliehen hat. Ein schön gebogener Ast kann zum Beispiel spielend leicht als Aufhänger für Glühbirnen dienen. Oder aber du sammelst Tannenzapfen und verwendest sie als Tischdeko. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern macht auch glücklich. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

10. Schlichtheit und langsames Leben

Der letzte Tipp bezieht sich nicht direkt auf Wohnen und Einrichtung, sondern rundet die Idee des schönen Wohnens in Kombination mit dem Prinzip Hygge ab. Um sich in den eigenen vier Wänden pudelwohl zu fühlen, muss man auch einfach mal die Seele baumeln lassen. So kann man sich einen Rückzugsort vom Stress des Alltags erschaffen und neue Kraft tanken. Wenn du dann noch den ein oder anderen Tipp zur perfekten Inneneinrichtung beachtest, steht dem Schönen Wohnen nichts mehr im Wege!

Suchst du noch nach weiterer Inspiration?

Durchstöbere unsere Produktkategorien und finde die passenden Produkte für deinen persönlichen Hygge Stil!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.